Iris sibirica ´Blaumacher´ – Wieseniris

Die Wieseniris ist nicht wie der Name aussagt in Sibirien beheimatet, das östlichste bekannte Verbreitungsgebiet ist der Baikalsee. Die Stiftung Naturschutz Hamburg und die Loki Schmidt-Stiftung haben diese attraktive Pflanze zur Blume des Jahres 2010 gekührt. Feuchte Teichränder sind der ideale Standort für die Wieseniris. Sie ist eine bartlose Iris und besitzt keine schwertförmigen Blätter. Diese sind grundständig, schmal und oft überhängend. Die Blüten sind endständig und bartlos, die Domblätter stehen sehr häufig aufrecht oder schräg nach außen. Die Hängeblätter sind vom Schlund her hell gezeichnet oder geadert.
´Blaumacher´ ist eine tetraploide, mittelblaue Züchtung, die sowohl durch sehr schöne Einzelblüten als auch durch ihren sehr großen Blütenreichtum besticht. Sie ist sehr wuchsfreudig.

Text:  Teichpflanzen-Shop

Iris sibirica ´Atoll´ – Wieseniris

Iris sibirica ´Atoll´ - Wieseniris

Die Wieseniris ist nicht wie der Name aussagt in Sibirien beheimatet, das östlichste bekannte Verbreitungsgebiet ist der Baikalsee. Die Stiftung Naturschutz Hamburg und die Loki Schmidt-Stiftung haben diese attraktive Pflanze zur Blume des Jahres 2010 gekührt. Feuchte Teichränder sind der ideale Standort für die Wieseniris. Sie ist eine bartlose Iris und besitzt keine schwertförmigen Blätter. Diese sind grundständig, schmal und oft überhängend. Die Blüten sind endständig und bartlos, die Domblätter stehen sehr häufig aufrecht oder schräg nach außen. Die Hängeblätter sind vom Schlund her hell gezeichnet oder geadert.
Die Iris sibirica ´Atoll´  ist hell blauviolett und zur Mitte an den Sepalen heller und marmoriert.

Text und Bild: Teichpflanzen-Shop

Typha minima – Zwergrohrkolben

Typha minima - Zwergrohrkolben
Die schmalen, etwa 30 cm – 50 cm hohen Blätter werden von runden, zierlichen , braunen Kolben überragt. Diese Rohrkolbenart eignet sich vor allem für Mini-Wassergärten und kleinste Wasserflächen. Der getrocknete Fruchtstand ist floristisch sehr wertvoll. Die Blätter ziehen sich frühzeitig ein. Die Vermehrung erfolgt über Teilung der Pflanzenbasen.

Der Zwergrohrkolben ist sehr stark gefährdet und steht unter Schutz!

Text und Foto: Teichpflanzen-Shop

Zum Produkt im Shop



Butomus umbellatus – Blumenbinse, Schwanenblume

Die Blumenbinse, auch Schwanenblume genannt, ist eine robuste, widerstandsfähige Staude mit binsenähnlichem Laub. Im Sommer zeigen sich dann viele blaß-rote bis weiße Strahlenlüten.  Bei nährstoffreicher Erde wird sie sich schnell ausbreiten. Sie hat schmale, dreikantige Blätter. Sie ist eine sehr wertvolle Wildform und absolut winterhart.

Sie wird auch als Repositionspflanze eingesetzt.

Butomus umbellatus - Blumenbinse
Butomus umbellatus - Blumenbinse

Text und Foto: Teichpflanzen-Shop

Alisma lanceolatum – Lanzenblättriger Froschlöffel

Der lanzenblättrige Froschlöffel ist eine winterharte heimische Pflanze mit einer Ausbreitung bis nach Vorder- und Mittelasien. Er hat einen aufrechten Wuchs mit lanzettlichen Blättern, diese sind sind grundständig und sommergrün. Sie ziehen sich sehr frühzeitig ein.  Ein guter Wuchs wird sowohl am Wasserrand als auch in moorigen Böden und im Flachwasser erreicht. Durch seinen sehr hohen Nährstoffbedarf eignet er sich sehr gut zur Wassereinigung und als Repositionspflanze.
Von Juli bis September erscheinen die unbeblätterten, stark verzweigten Rispen mit ihren unzähligen hellen bis schwach rosa Blüten.

Alisma lanceolatum - Lanzenblättriger Froschlöffel
Alisma lanceolatum - Lanzenblättriger Froschlöffel

Text und Foto: Teichpflanzen-Shop

Alisma parviflorum – Herzblättriger Froschlöffel

Der herzblättrige Froschlöffel ist in Nordamerika und Kanada beheimatet und wurde als winterharte Wasserpflanze in Europa eingeführt. Er hat einen aufrechten Wuchs mit herzförmigen, zugespitzten Blättern, diese sind sind grundständig und sommergrün. Sie ziehen sich sehr frühzeitig ein. Der ideale Standort ist sowohl in moorigen Böden als auch im Flachwasser bis 10 cm Wassertiefe. Durch seinen sehr hohen Nährstoffbedarf eignet er sich sehr gut zur Wassereinigung.
Von Juli bis August erscheinen die unbeblätterten, stark verzweigten Rispen mit ihren unzähligen hellen bis schwach rosa Blüten.

Alisma parviflorum -  Herzblättriger Froschlöffel
Alisma parviflorum - Herzblättriger Froschlöffel

Text und Foto: Teichpflanzen-Shop

Alisma plantago-aquatica – Gewöhnlicher Froschlöffel

Der gewöhnliche Froschlöffel ist eine winterharte heimische Pflanze mit einer Ausbreitung bis Westasien und Nordafrika. Er hat einen aufrechten Wuchs mit eiförmigen bis spitz- lanzettlichen Blättern, diese sind sind grundständig und sommergrün. Sie ziehen sich sehr frühzeitig ein.  Bei optimalem Stand am Wasserrand als auch im Flachwasser ist kaum Pflege notwendig. Lediglich zur Vermeidung der Selbstaussaat  sollten die Samenstände vor der Reife  entfernt werden. Durch seinen sehr hohen Nährstoffbedarf eignet er sich sehr gut zur Wassereinigung und als Repositionspflanze.
Von Juni bis August erscheinen die unbeblätterten, stark verzweigten Rispen mit ihren unzähligen hellen bis schwach rosa Blüten.

Alisma plantago-aquatica
Alisma plantago-aquatica - Gewöhnlicher Froschlöffel

Text und Foto: Teichpflanzen-Shop

Iris fulva – Wasserschwertlilie

Iris fulva ist ein Klon aus Illionis, sie besticht von Mai bis zum Juni durch ihren unter den Wasserschwertlilien einmaligen kupferroten Farbton.  Sie ist absolut winterhart und eignet sich sowohl für den feuchten Teichrand als auch für den Flachwasserbereich bis maximal 10 cm Wassertiefe. Der Standort sollte vollsonnig sein.
Die Vermehrung erfolgt auschließlich durch Teilung der Rhizome.

Iris fulva
Iris fulva

Text und Foto: Teichpflanzen-Shop

Wasserpflanzen und Teichtechnik