Iris sibirica ´Butter and Sugar´ – Wieseniris

Iris sibirica ´Butter and Sugar´ - Wieseniris Die Wieseniris ist nicht wie der Name aussagt in Sibirien beheimatet, das östlichste bekannte Verbreitungsgebiet ist der Baikalsee. Die Stiftung Naturschutz Hamburg und die Loki Schmidt-Stiftung haben diese attraktive Pflanze zur Blume des Jahres 2010 gekührt. Feuchte Teichränder sind der ideale Standort für die Wieseniris. Sie ist eine bartlose Iris und besitzt keine schwertförmigen Blätter. Diese sind grundständig, schmal und oft überhängend. Die Blüten sind endständig und bartlos, die Domblätter stehen sehr häufig aufrecht oder schräg nach außen. Die Hängeblätter sind vom Schlund her hell gezeichnet oder geadert.
Iris sibirica ´Butter and Sugar´ ist eine Züchtung des Us-Amerikaners McEwen, die Einführung in die deutschen Gartenmärkte war 1976. ´Butter and Sugar´ ist eine der wenigen bicoloren sibiricas, die Dornblätter sind weiß, die Hängeblätter sind gelb.

Zum Produkt im Shop:

Epipactis palustris – Sumpf-Stendelwurz

Epipactis palustris - Sumpf-Stendelwurz

Die Sumpf-Stendelwurz oder auch echte Sumpfwurz gehört in die Familie der Orchideen. Man findet sie noch vereinzelt in Flachmooren und Feuchtbiotopen, allerdings auch nur auf basenreichen bis neutralen Böden. Sie ist mit etwa 8 mm bis 12 mm großen Blüten eine relativ großblütige Stendelwurzart, diese erscheinen etwa im Juni und Juli. Aus einem horizontalem Rhizom wächst der dünne Stengel, der nur mäßig beblättert ist. Die Vermehrung erfolgt durch Teilung der Rhizome.

Vor einigen Jahren war die Sumpf-Stendelwurz noch weit verbreitet, heute ist Sie durch Düngung und Trockenlegung kaum noch existent.

Zum Produkt im Shop:

Iris sibirica ´Blue King´ – Wieseniris

Iris sibirica ´Blue King´ - Wieseniris
Iris sibirica ´Blue King´ - Wieseniris

Die Wieseniris ist nicht wie der Name aussagt in Sibirien beheimatet, das östlichste bekannte Verbreitungsgebiet ist der Baikalsee. Die Stiftung Naturschutz Hamburg und die Loki Schmidt-Stiftung haben diese attraktive Pflanze zur Blume des Jahres 2010 gekührt. Feuchte Teichränder sind der ideale Standort für die Wieseniris. Sie ist eine bartlose Iris und besitzt keine schwertförmigen Blätter. Diese sind grundständig, schmal und oft überhängend. Die Blüten sind endständig und bartlos, die Domblätter stehen sehr häufig aufrecht oder schräg nach außen. Die Hängeblätter sind vom Schlund her hell gezeichnet oder geadert.
´Blue King´ ist eine mittelblaue Züchtung mit einer weißen bis ins gelblich gehenden Aderung.

Zum Produkt im Shop

Der Gartenteich im Januar

Miscanthus sinensis ´Zebrinus´
Miscanthus sinensis ´Zebrinus´
Im Januar ist wenig los am Teich, es herrscht Ruhe.
Wer hochwachsende Gräser und (China)Schilf am Teich zu stehen hat, kann deren Anblick jetzt in vollen Zügen genießen, mit Raureif bedeckt sind sie derzeit fast die einzige Augenweide.

Beachten muß man, das bei längeren Frostperioden die Oberfläche mit einer Eisschicht überzogen wird. Im Teich können die sich bildenden Faulgase nicht entweichen. Dies kann man durch rechtzeitges Setzen eines Eisfreihalters verhindern. Dieser sollte auf alle Fälle in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden, wichtig ist vor allem der richtige Sitz. Ist das Oberteil verrutscht, bildet sich auch in der Öffnung eine Eisschicht. Möglich ist auch das Einsetzen einer Belüftungspumpe, das Wasser wird mit Sauerstoff angereichert und durch die ständige Stömung bleibt an einer kleinen Fläche der Teich eisfrei.
Ganz wichtig beim Einsatz einer Belüftungspumpe: diese darf nur in der obersten Wasserschicht plaziert werden, um ein vermischen der oberen und unteren Wasserschichten zu vermeiden. In den unteren Wasserschichten halten sich im Winter die Fische auf und sollten nicht durch sich verändernde Wassertemperaturen gestört werden.
Liegt Schnee auf dem Teich, sollte dieser möglichst geräuschlos entfernt werden. Licht ist auch im Winter ein wichtiger Faktor für den Gartenteich.
Damit sind eigentlich die einzigen Tätigkeiten am Teich für den Jahresanfang aufgezählt.

Text und Bild: Teichpflanzen-Shop

Iris sibirica ´Blaumacher´ – Wieseniris

Die Wieseniris ist nicht wie der Name aussagt in Sibirien beheimatet, das östlichste bekannte Verbreitungsgebiet ist der Baikalsee. Die Stiftung Naturschutz Hamburg und die Loki Schmidt-Stiftung haben diese attraktive Pflanze zur Blume des Jahres 2010 gekührt. Feuchte Teichränder sind der ideale Standort für die Wieseniris. Sie ist eine bartlose Iris und besitzt keine schwertförmigen Blätter. Diese sind grundständig, schmal und oft überhängend. Die Blüten sind endständig und bartlos, die Domblätter stehen sehr häufig aufrecht oder schräg nach außen. Die Hängeblätter sind vom Schlund her hell gezeichnet oder geadert.
´Blaumacher´ ist eine tetraploide, mittelblaue Züchtung, die sowohl durch sehr schöne Einzelblüten als auch durch ihren sehr großen Blütenreichtum besticht. Sie ist sehr wuchsfreudig.

Text:  Teichpflanzen-Shop

Iris sibirica ´Atoll´ – Wieseniris

Iris sibirica ´Atoll´ - Wieseniris

Die Wieseniris ist nicht wie der Name aussagt in Sibirien beheimatet, das östlichste bekannte Verbreitungsgebiet ist der Baikalsee. Die Stiftung Naturschutz Hamburg und die Loki Schmidt-Stiftung haben diese attraktive Pflanze zur Blume des Jahres 2010 gekührt. Feuchte Teichränder sind der ideale Standort für die Wieseniris. Sie ist eine bartlose Iris und besitzt keine schwertförmigen Blätter. Diese sind grundständig, schmal und oft überhängend. Die Blüten sind endständig und bartlos, die Domblätter stehen sehr häufig aufrecht oder schräg nach außen. Die Hängeblätter sind vom Schlund her hell gezeichnet oder geadert.
Die Iris sibirica ´Atoll´  ist hell blauviolett und zur Mitte an den Sepalen heller und marmoriert.

Text und Bild: Teichpflanzen-Shop

Typha minima – Zwergrohrkolben

Typha minima - Zwergrohrkolben
Die schmalen, etwa 30 cm – 50 cm hohen Blätter werden von runden, zierlichen , braunen Kolben überragt. Diese Rohrkolbenart eignet sich vor allem für Mini-Wassergärten und kleinste Wasserflächen. Der getrocknete Fruchtstand ist floristisch sehr wertvoll. Die Blätter ziehen sich frühzeitig ein. Die Vermehrung erfolgt über Teilung der Pflanzenbasen.

Der Zwergrohrkolben ist sehr stark gefährdet und steht unter Schutz!

Text und Foto: Teichpflanzen-Shop

Zum Produkt im Shop



Butomus umbellatus – Blumenbinse, Schwanenblume

Die Blumenbinse, auch Schwanenblume genannt, ist eine robuste, widerstandsfähige Staude mit binsenähnlichem Laub. Im Sommer zeigen sich dann viele blaß-rote bis weiße Strahlenlüten.  Bei nährstoffreicher Erde wird sie sich schnell ausbreiten. Sie hat schmale, dreikantige Blätter. Sie ist eine sehr wertvolle Wildform und absolut winterhart.

Sie wird auch als Repositionspflanze eingesetzt.

Butomus umbellatus - Blumenbinse
Butomus umbellatus - Blumenbinse

Text und Foto: Teichpflanzen-Shop

Alisma lanceolatum – Lanzenblättriger Froschlöffel

Der lanzenblättrige Froschlöffel ist eine winterharte heimische Pflanze mit einer Ausbreitung bis nach Vorder- und Mittelasien. Er hat einen aufrechten Wuchs mit lanzettlichen Blättern, diese sind sind grundständig und sommergrün. Sie ziehen sich sehr frühzeitig ein.  Ein guter Wuchs wird sowohl am Wasserrand als auch in moorigen Böden und im Flachwasser erreicht. Durch seinen sehr hohen Nährstoffbedarf eignet er sich sehr gut zur Wassereinigung und als Repositionspflanze.
Von Juli bis September erscheinen die unbeblätterten, stark verzweigten Rispen mit ihren unzähligen hellen bis schwach rosa Blüten.

Alisma lanceolatum - Lanzenblättriger Froschlöffel
Alisma lanceolatum - Lanzenblättriger Froschlöffel

Text und Foto: Teichpflanzen-Shop

Alisma parviflorum – Herzblättriger Froschlöffel

Der herzblättrige Froschlöffel ist in Nordamerika und Kanada beheimatet und wurde als winterharte Wasserpflanze in Europa eingeführt. Er hat einen aufrechten Wuchs mit herzförmigen, zugespitzten Blättern, diese sind sind grundständig und sommergrün. Sie ziehen sich sehr frühzeitig ein. Der ideale Standort ist sowohl in moorigen Böden als auch im Flachwasser bis 10 cm Wassertiefe. Durch seinen sehr hohen Nährstoffbedarf eignet er sich sehr gut zur Wassereinigung.
Von Juli bis August erscheinen die unbeblätterten, stark verzweigten Rispen mit ihren unzähligen hellen bis schwach rosa Blüten.

Alisma parviflorum -  Herzblättriger Froschlöffel
Alisma parviflorum - Herzblättriger Froschlöffel

Text und Foto: Teichpflanzen-Shop

Wasserpflanzen und Teichtechnik