Archiv der Kategorie: Allgemeines und Begriffserklärungen

Die Bedeutung von Pflanzen im Filterteich

In der Natur reinigt sich alles selber. Allerdings ist die Natur in der Regel größer als der eigene Gartenteich. Kleinere Naturgewässer kippen auch schnell um, das darf im Gartenteich nicht passieren. Selbst wenn alles richtig gemacht wird, handelt es sich dennoch um viele Einflussfaktoren in dem Lebensraum Gartenteich. Es gibt selbstreinigende Kräfte, die allerdings begrenzt sind und denen auf die Sprünge geholfen werden muss. Eine Übung besteht darin, rein gewehte oder abgestorbene Biomasse aus dem Gewässer zu entfernen. Die andere Übung besteht in der richtigen Bepflanzung vom Gartenteich. Wer allerdings Fische hält und auch füttert, muss praktisch immer einen Teichfilter einbauen. Im Teichfilter können sich Bakterien ansiedeln, die Nitrit in Nitrat wandeln und deswegen eine entgiftende Funktion ausüben. Neben den technischen Geräten gibt es das Filterbecken. Dieses braucht nur eine Umwälzpumpe sowie gelegentlich der Faulschlamm entfernt werden muss. In Kiesschichten siedeln die Bakterien, die Nährstoffe umwandeln. Auf dem Filterteich wachsen stark zehrende Pflanzen. Diese ziehen die Nährstoffe auf. Die Pflanzen werden ständig zurück geschnitten, um das Schnittgut zu entfernen. In diesem werden die Nährstoffe gebunden. Ein Filterteich sollte bei einem Gartenteich mit nicht zu starkem Fischbesatz genügen, es kann aufgrund der schönen Optik auch zusätzlich zum Teichfilter gebaut werden. Der Filterteich ist kleiner als der eigentliche Gartenteich. Es ist allerdings sehr wichtig, den Filterteich richtig einzurichten, damit die Kiesschichten sich nicht mischen und damit der sich bildende Faulschlamm leicht abgepumpt werden kann.

Sich grundlegend zu informieren wäre deswegen sehr wichtig, bevor neben dem eigentlichen Teich ein Filterteich gebaut wird. Da ohnehin eine Pumpe das Wasser bewegen muss, werden Filterteiche häufig auf den Boden gebaut und nicht in diesen eingelassen, damit das Wasser über eine Wassertreppe zurück plätschern kann. Dabei wird viel Sauerstoff aufgenommen und in den Gartenteich getragen. Der erhöhte Filterteich ist außerdem einfacher zu warten und reinigen.

Welche Pflanzen eignen sich für den Filterteich?

Die Pflanzen für den Filterteich müssen zwei Eigenschaften aufweisen: Sie müssen in den Kiesschichten wurzeln können, es ist keine richtige Teicherde vorhanden. Zum Zweiten müssen diese Filterpflanzen viele Nährstoffe aufzehren, die sich oberirdisch in Pflanzenmasse wandeln, die laufend entfernt werden kann. Als drittes Faktum wäre zu erwägen, ob die Pflanzen sich in den klimatischen Gegebenheiten und den jeweils vorliegenden Lichtverhältnissen wohl fühlen. Es sollten immer verschiedene Filterpflanzen gesetzt werden, dann zeigt sich schnell, welche im eigenen Filterteich wirklich Leistung bringen. Diese können schnell die Plätze der zurückbleibenden Pflanzen einnehmen.

Typische Filterteichpflanzen:

– Rohrkolben
– Schilf
– Binsen

Filterteichpflanzen sind Pflanzen für die Flachwasserzone. Im Filterteich wird unten der grobkörnigste Kies gegeben, oben der feinkörnigste. Das Wasser wird ganz unten durch einen zur flachen Spirale gedrehten Dränageschlauch in das Becken gelassen und steigt durch die Kiesschichten auf. Am Kies wird das Wasser durch Bakterien gereinigt und oben ziehen die Pflanzen die Nährstoffe ab, bevor es zurück in den Gartenteich fließt. Wenn das Wasser vom hineinpumpen bis zum hinauslaufen eine Stunde im Filterbecken verbrachte, reicht das. Geht es deutlich schneller oder dauert erheblich länger, ist dieses nicht gut. Mit Pumpen, deren Leistung eingestellt werden können, lässt es sich am einfachsten arbeiten. Ein Filterteich ist im Vergleich zum eigentlichen Teich praktisch immer deutlich kleiner. Er kann auf seine Größe allerdings nicht unendlich viele Nährstoffe umwandeln und abbauen. Mit höherem Fischbesatz wäre auch ein größerer Filterteich oder/und eine technische Teichfilteranlage notwendig.

 

Tschüß Eichhornia crassipes

Da hat die EU mal wieder zugeschlagen und ihre Liste der invasiven Pflanzen erweitert.  Ganz sicher macht diese Liste Sinn, aber manches mal fragt man sich ob auch nicht innerhalb der Europäischen Union gerade bei gebietsabhängigen Lebensbereichen unterschieden werden muss. Nun wurde die Wasserhyazinthe schon im Jahre 2011 auf die A2-Liste gesetzt, aber eine Verallgemeinerung im europäischen Nord-Süd-Gefälle läßt sich damit nun überhaupt nicht begründen.

Es ist unumstritten das Eichhornia crassipes im Mittelmeerraum eine Gefahr für die heimische Flora darstellt, nördlich der Alpen fehlt ihr jedoch jegliche Lebensgrundlage auch nur einen Winter zu überstehen.

In unserer Region war die Wasserhyazinthe nicht nur wegen ihres bizarren Aussehens eine gern gesehene Saisonpflanze, ihr im Sommer sehr üppiges Wachstum hat so manchen Teil bei der Algenbekämpfung unterstützt.

Wir werden die nun der Verordnung entsprechend die Pflanze nicht mehr zum Verkauf anbieten, hoffen aber, das sich dies in den nächsten Jahre noch einmal ändern wird. So können wir nur sagen – Tschüß Eichhornia.

 

Neu im Sortiment: Faszination Wassergärten – Natürliche Gartenteiche gestalten und erhalten

Faszination Wassergärten – Natürliche Gartenteiche gestalten und erhalten

In den meisten Gärten passt ein zwangloser natürlicher Stil am besten zur umgebenden Landschaft, und dieses Handbuch zeigt, wie man am besten einen Wassergarten anlegt, der fast wie von der Natur geschaffen aussieht. Es befasst sich mit Themen wie Teiche für Wildtiere, Sumpfgärten, Feuchtwiesen und wie man natürliche Gewässer schafft. Es ist vollgepackt mit Ideen zur Anlage von Fließgewässern und dem geeigneten Pflanzen- und Fischbesatz.

natuerliche_gartenteiche-001 natuerliche_gartenteiche-002
Autor: Philip Swindells
Verlag: Bede Verlag GmbH 1.Auflage 2004
Ausgabe: gebunden, 64 Seiten
EAN: 9783898600880
ISBN: 3-898-60-088-2
(Angaben und Bilder: vom Produkt)

 

OxyTex Set 2000

OxyTex Set 2000

 

Produkteigenschaften

  • Einzigartige Verbindung von Sauerstoffversorgung, Wasserumwälzung und Nährstoffabbau
  • Viel Platz für Mikroorganismen dank flächenoptimierter Faserstruktur
  • Als ideale Ergänzung zum FiltoMatic CWS und FiltoClear, kann die gesamte Filterleistung um bis zu 10 % erhöht werden
  • Attraktives Design in Pflanzenoptik
  • Optimal für den Anschluss an bestehende Belüfterpumpen (inkl. Adapter für 9 mm Schläuche)
  • Anschlussfertige Komplettsets mit Belüfterpumpe AquaOxy und OxyTex CWS
  • Zum Patent angemeldete Technologie

Technische Daten:

  • Abmessungen (Ø x H): 220 x 300 mm
  • Nennspannung (primär, sekundär): 230 V / 50 Hz, 12 V/AC
  • Leistungsaufnahme: 15 W
  • Kabellänhe 12-V-Gerät: 2,00 m (Netzteil) + 3,00 m
  • Nettogewicht: 5,58 kg
  • Biologische Filteroberfläche: 3,50 m²
  • Maximaler Betriebsdruck: 0,40 bar
  • Pumpenleistung max: 1000 l/h
  • Anzahl Schläuche: 2 Stück
  • Schlauchlänge: 5 m
  • Schlauchdurchmesser: 4,5 mm
  • Erhöhung der Filterleistung: bis zu 25%
  • Lieferumfang: 1 OxyTex 1000, 1 AquaOxy 1000
2 Jahre Garantie

Badevergnügen im eigenen Naturpool

Baden im eigenen Garten ist mehr als nur ein Trend. Ob nun im Pool, im Schwimmteich oder auch Naturpool ist eine Frage des Geschmacks und des Platzes.

 

Was ist eigentlich ein Naturpool?

Ein Naturpool ist eine Kombination aus Schwimmteich und Pool.  Bei einem Schwimmteich wird die Wasserreinigung durch eine optisch sehr schöne, dafür aber sehr aufwendige und platzintensive Bepflanzung erreicht. Ein ausgewogenes Sortiment aus Repositionspflanzen übernimmt die Aufbereitung und Reinigung des Badewassers. In der Regel beträgt die notwendige Fläche des Regenerationsbereiches das Doppelte der Badefläche.

Beim Pool herrschen klare Abgrenzungen ohne viel Grün, die Wasseraufbereitung erfolgt durch Zugabe chemischer Reinigungsmittel. Ein klassischer Pool wirkt im Gegensatz zum Schwimmteich sehr steril.

Bei einem Naturpool werden Bakterien und Mikroorganismen für die Wasserreinigung eingesetzt, es erfolgt eine mikrobiologischer Prozess in einem meist geschlossenen Filter. Zusätzlich kann eine weitere Reinigung über einen Pflanzenfilter erfolgen. Dieser Pflanzenfilter kann direkt an den Schwimmbereich grenzen oder auch separat an anderer Stelle gebaut werden. Es erfolgt keine Zugabe chemischer Stoffe.

Hier gibt es mehr Infos.

 

Eignet sich ein Gartenteich auch zum Baden?

Baden kann man eigentlich fast überall, aber ein Gartenteich ist dafür nicht geeignet. Die Nährstoffe im Gartenteich sind deutlich höher als in einem Schwimmteich oder Naturpool. Nährstoffe bilden die Grundlage für das Algenwachstum, der Teich trübt sich ein und es entsteht kein wirkliches Badevergnügen. Um diese Nährstoffe in ausreichender Form abbauen zu können ist der Pflanzenbereich zu klein und die Filter sind nicht leistungsstark genug. Um das weitere Pflanzenwachstum nicht zusätzlich zu behindern ist ein Einsatz chemischer Zugaben nicht zu empfehlen.

Ein weiterer Nachteil sind fehlende Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten und die übliche Stufenstruktur der Gartenteiche. Es bleibt somit auch bei optisch großer Wasseroberfläche nur ein sehr kleiner Badebereich.

 

So sollte ein Gartenteich den Fischen, Lurchen und anderen Getier überlassen werden. Diese fühlen sich in diesem Gewässer wohler, denn einen ungetrübten Badespaß wird es dort nicht geben.

Hier finden Sie Gestaltungsbeispiele für den Gartenteich.

 

 

 

Sortimente für Kübel und Bottiche

Miniteiche können fast überall angelegt werden, wichtig sind dabei lediglich einige Sonnenstunden am Tag, möglichst aber keine Mittagssonne. In der Mittagssonne erwärmt sich der Miniteich zu schnell, auch verdunstet zu viel Wasser. Nachfüllen sollten Sie möglichst mit Regenwasser, Regenwasser ist weicher als Leitungswasser und enthält in der Regel weniger Nährstoffe.
Ob Sie Ihren Balkon mit einem größeren Kübel, einer alten Badewanne, einem Weinfass oder ähnlichen „Behältnis“ schmücken wollen, Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, der Statik des Balkons schon. Prüfen Sie bitte vorher dessen Tragkraft, so wird die Freude am Miniteich ungetrübt sein.

Geeignet sind nahezu alle Gegenstände, in denen man Wasser speichern kann, gegebenenfalls sollte mit einer Teichfolie zusätzliche Sicherheit geschaffen werden. Weiterhin brauche Sie noch Kies in unterschiedlicher Körnung, Pflanzkörbe oder Pflanztüten, Steine zur Schaffung unterschiedlicher Wassertiefen oder auf Kopf gestellte Blumentöpfe, diese erfüllen den gleichen Zweck.
Wem es gefällt, auch ein kleines Wasserspiel ist bei nicht zu kleinen Gefäßen möglich.

Miniteich Miniteich Miniteich

Auch für einen Miniteich gilt, die richtige Pflanztiefe ist entscheidend für den Erfolg.
Ich biete Ihnen verschieden Sortimente an, in denen jeweils eine Zwergseerose für Wasserstände von 20 cm bis 80 cm enthalten ist, je nach Durchmesser 2 – 4 Pflanzen für Wasserstände bis zu 30 cm und ein paar Sumpfpflanzen für den Bereich bis 5 cm Wassertiefe, also rund um den „Gefäßrand“. Die Menge dieser Pflanzen richtet sich nach dem Umfang des Gefäßes, für 1 m Umfang werden allgemein 4 Pflanzen empfohlen.
Die Sortimente habe ich so ausgewählt, das sie möglichst pflegeleicht sind und trotz alledem die bunte Palette der farbenfrohen Wasserpflanzen repräsentieren. Mit der Seerose und den Pflanzen bis 30 cm Wassertiefe sind reinigende Pflanzen enthalten, ganz wartungsfrei ist Ihr Behälter jedoch nicht. Gerade kleinere Wassergefäße werden stärker von Algen heimgesucht und müssen des öfteren mit Hand und Kescher gesäubert werden.

Winterhärtezonen

Das Prinzip der Winterhärtezonen basiert auf einer Festlegung  des  „US Department of Agriculture“  und wird auch als USDA-Zone bezeichnet. Die durchschnittlich kälteste Temperatur eines Jahres bestimmt die Zugehörigkeit zu einer entsprechenden Zone. Die Zonen sind nur Richtwerte, unvorhersehbare Witterungsgebilde beeinflussen die Winterhärte der Pflanzen meist negativ.

Die folgende Karte zeigt die Einteilung der Zonen für Deutschland.

Winterhärtezonen
USDA-Zonen für Deutschland
Z1 unter – 45,5°C
Z2 – 45,5 °C bis – 40,1 °C
Z3 – 40,0 °C bis – 34,5 °C
Z4 – 34,4 °C bis – 28,9 °C
Z5 – 28,8 °C bis – 23,4 °C
Z6 – 23,3 °C bis – 17,8 °C
Z7 – 17,7 °C bis – 12,3 °C
Z8 – 12,2 °C bis – 6,7 °C
Z9 – 6,6 °C bis – 1,2 °C
Z10 – 1,1 °C bis + 4,4 °C
Z11 über + 4,4 °C